Regenwassernutzung

Kosten sparen durch Regenwassernutzung

Jährlich verbraucht ein Bundesbürger rund 45 Kubikmeter Wasser. Unter anderem kann für die Toilette, die fast ein Drittel des Wasserbrauchs umfasst, ohne weiteres das reichlich vorhandene Regenwasser genutzt werden. Ein weiterer Vorteil des Regenwassers ist, dass es kein Kalk enthält. Somit kann weniger Waschmittel verwendet werden als bei kalkhaltigem Trinkwasser.

Ein 4-Personen-Haushalt kann auf diese Weise insgesamt bis zu 80.000 Liter Trinkwasser pro Jahr durch die Regenwassernutzung sparen.

Planung der Gesamtanlage

Da die Kosten einer Anlage zur Regenwassernutzung bis zu 50% der Gesamt-Anlagenkosten ausmachen kann, ist die Ermittlung des tatsächlichen notwendigen Speichervolumens für die Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage von großer Bedeutung.

Moderne Kunststofftanks können sowohl innerhalb des Hauses, als auch ausserhalb und unterirdisch eingesetzt werden. Die Funktionsweise ist dabei gleich: Das vom Dach abfließende Regenwasser wird über einen Wasserfilter in den Regenwasserspeicher geleitet.

Regenwassernutzung

Moderner Regenwassertank mit 10.000 Liter Fassungsvermögen.
(Foto: Thorben Wengert / www.pixelio.de)