Aktuelles aus der Heizungsbranche

----------------------------------------------------------------------------

Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)- doch eine Abwrackprämie für Altheizungen

Das im Januar 2016 gestartete neue Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zielt darauf ab, zusätzliche "Innovations- und Investitionsimpulse für die Wärmewende im Heizungskeller" zu setzen. Gefördert wird, wer eine ineffiziente Altanlage durch eine moderne Biomasseanlage oder effiziente Wärmepumpe ersetzt. Erstmals wird damit nicht nur der Kesseltausch, sondern auch die Optimierung des gesamten Heizsystems (inklusive Heizkörpern und Rohrleitungen) öffentlich gefördert. Auch der Höhe nach kann sich der neue Förderzuschuss sehen lassen: Zusätzlich zur APEE-Förderpauschale von 600 EUR erhöht sich die Förderung um 20% der Basisförderung.

Unser Energie-Experte Ingolf Korn berät Sie individuell und kennt sich mit der aktuellen Technik wie der öffentlichen Förderung aus. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!



Damit ist das APEE  nicht nur eine sinnvolle Ergänzung der bisherigen Förderinstrumente, sondern tatsächlich doch eine Art „Abwrackprämie“ für unzeitgemäße Heizungsanlagen. Wer sich bisher scheute, seine in die Jahre gekommene Ölheizung gegen ein ökologisches Heizungssystem auszutauschen, dem winken seit Jahresbeginn um die 25% staatliche Förderung.  Addiert man Energieersparnis und öffentliche Förderung,  sollte sich die ökologische Heizungssanierung nun für jedes typisches Ein- oder Zweifamilienhaus binnen 10 Jahren auch finanziell lohnen!

In unserem Rechenbeispiel, einem typischen Zwei-Familienhaus, ersetzt eine 15KW Holzpellets-Heizung einen Ölbrenner. Fallen für den Heizungstausch und die Optimierung des Heizungs- und Warmwassersystems (Warmwasserspeicher, Hydrauliksystem, Pelletslager) insgesamt 20.000 EUR Investitionskosten an,  beteiligt sich der Staat mit einem Zuschuss von 4.800 EUR. Selbst wenn sich die jährlichen Energiekosten von 3.200 EUR für Öl lediglich auf 1.600 EUR für Holzpellets halbieren, amortisiert sich die Investition binnen 10 Jahren!  Die Kosten der Kredit-Finanzierung  sind dabei denkbar gering, der effektive Jahreszins der bundeseigene Förderbank KfW liegt aktuell bei 0,75%.

So viel staatliche Förderung war noch nie! ­­Hausbesitzer, die bisher, aus welchen Gründen auch immer, mit der ökologischen Sanierung ihrer Immobilie gezögert haben, sollten dringend das Gespräch mit einem Heizungsfachmann seines Vertrauens suchen.

http://www.energiewender-nordhessen.de/apee-doch-eine-abwrackpraemie-fuer-altheizungen/

----------------------------------------------------------------------------

Neues Marktanreizprogramm (MAP) ab 01.04.2015


In Sachen Energiewende belässt es die Bundesregierung nicht bei warmen Worten. Mit dem neuen Marktanreizprogramm (MAP), das zum 01.04.2015 in Kraft tritt, werden nicht nur die Förderzuschüsse Photovoltaikanlagen, thermische Solaranlagen,  Wärmepumpen, Biomasse-, Wind- und Wasserkraftanlagen sowie Biogasanlagen teilweise deutlich erhöht. Auch der Kreis der Antragsberechtigten wird ausgeweitet. Das Programm richtet sich nun auch dezidiert an Gewerbetreibende und Unternehmen sowie die Kommunen als Träger öffentlicher Einrichtungen, Kirchen und gemeinnützige Träger. Doch auch private und gewerbliche Hausbesitzer, die auf moderne Heizungen mit erneuerbaren Energien umstellen wollen, erhalten nun deutlich höhere Investitionszuschüsse. Weiterhin wird der Ausbau bestehender Anlagen gefördert, erstmals wird sogar deren nachträgliche Optimierung. Bei der Solarthermie wurde erstmals eine ertragsabhängige Förderung – alternativ zur Innovationsförderung – eingeführt.

>>> Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
BMWi – Aktuelle Förderübersicht Stand 01.04.2015

>>> Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
Broschüre “Effiziente Heizsysteme mit Geld vom Staat”, Stand 03-2015

Quelle: www.solar-umwelttechnik-heizung.de



----------------------------------------------------------------------------------

Pelletti Touch - Holzpellets-Heizung von Paradigma



----------------------------------------------------------------------------------

 

Hamburger Flakturm wird Energiebunker

In keiner deutschen Stadt wurden während des Zweiten Weltkrieges mehr Luftschutzbunker errichtet, als in Hamburg. Dabei wurden auch vier “Hamburger Flaktürme” errichtet, die während der Bombardements sowohl der Luftverteidigung als auch als Luftschutzbunker dienten. Der Wilhelmsburger Flakturm wird nun zum Energiebunker: Der Hochbunker soll als Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA) zum Öko-Kraftwerk umfunktioniert werden.

Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA)
„Der Energiebunker soll eine einzigartige Verbindung von innovativen Technologien sein: Wir wollen Abwärme aus der Industrie nutzen, zusätzliche Wärme aus regenerativen Quellen erzeugen und diese in einem in den Bunker integrierten Speicher speichern bis sie gebraucht wird”, erklärt Michael Beckereit, Geschäftsführer des stadteigenen Energieversorgers Hamburg Energie.

1.348 m2 AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma
Nach Fertigstellung des Energiebunkers wird aus dem ehemaligen Flakturm ein Energiezentrum mit einem Biomasse-Blockheizkraftwerk, einem Wärmewasserspeicher und einer Solarthermieanlage mit insgesamt 1.348 m2 Kollektorfläche sein. Bei den eingesetzten Solarthermie-Panels handelt es sich um die neueste Generation der hocheffizienten AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma.

-------------------------------------------------------------------------

AQUA PLASMA – Paradigmas neuer wasserführender Röhrenkollektor

Paradigma Aqua Plasma RöhrenkollektorAuf der Intersolar Europe 2012 hat Paradigma mit dem AQUA PLASMA (Foto) gerade die neueste Generation wasserführender Vakuum-Röhrenkollektoren vorgestellt. Mit seiner patentierten Plasmabeschichtung sollen mit dem AQUA PLASMA laut Paradigma “Zieltemperaturen von 60 – 160°C auch bei niedrigen Einstrahlungswerten von 400 W/m²” problemlos erreicht werden. Damit ist der neue Paradigma AQUA PLASMA wohl der Kollektor mit dem höchsten Wärmeertrag am Markt. Hausbesitzer, die künftig auf ein Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA Röhrenkollektor setzen, dürfen daher mit deutlich höheren solarthermischen Erträgen rechnen.

Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA
Paradigma stärkt damit sein solarthermisches Produktpaket AquaSystem, eingesetzt für die Warmwasserbereitung und teilsolares Heizen, deutlich. Zwar können die wasserführenden AQUA PLASMA Röhrenkollektoren, genau wie bereits die Vorgängerserie CPC Star azzurro, mit entsprechender Regelungstechnik beinahe an jede bestehende Heizung angeschlossen werden und würden sogar eine alte Öl-Zentralheizung unterstützen.

Solarthermie noch effizienter
Doch hocheffiziente Solarthermie ermöglicht erst das Paradigma AquaSystem, zu dem neben der notwendigen Regelungstechnik auch der ausgezeichnete Pufferspeicher Aqua EXPRESSO (SolarAward 2009) gehört. Durch die höhere Effizienz der neuen Solarkollektoren lassen sich auf gleicher Dachfläche künftig deutlich höhere Solarerträge erzielen, sprich größere Mengen Brauchwasser auf höhere Temperatur bringen. Damit lohnt sich Solarthermie künftig auch auf kleiner Dachfläche – und wird überall dort noch wirtschaftlicher, wo große Mengen warmes Wasser gebraucht werden.

www.solar-umwelttechnik-heizung.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------   

      Energiepreise in Deutschland

Die Energiepreise für Öl und Gas kennen in Deutschland seit Jahren nur einen Trend: Alles wird immer teurer. Anders beim nachwachsenden Rohstoff Holzpellets. Die Preise für die aus Restholz und Sägeabfall gefertigten Holzpresslinge sind dank deutlicher Produktionsausweitungen in den vergangenen Jahren auch im Mai 2012 stabil, meldet der Deutsche Energie- und Pelletsverband e.V. (DEPI).

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Bundespräsident Joachim Gauck besucht Paradigma

Kaum im Amt, schaute Bundespräsident Joachim Gauck zum Antrittsbesuch Ende April 2012 bei BW-Ministerpräsident Winfried Kretschmann vorbei. Kretschmann besuchte mit dem Staatsoberhaupt bei dieser Gelegenheit die Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG, hierzulande unter dem Markennamen Paradigma bekannt. Gauck konnte sich so vor Ort ein Bild von der Innovationskraft des baden-württembergischen Familienunternehmens machen.

Paradigma ist in Deutschland Marktführer im Bereich der Solarthermie, bekanntestes Produkt ist der CPC Azzuro, ein wasserführender Solar-Röhrenkollektor.

 

 

 Ingolf Korn
Geschäftsführer

  Dietmar Korn
Haustechnik GmbH
Oßlinger Str. 3
01917 Kamenz
Sachsen


Tel: 03578/3865-0
Fax:03578/3865-65
info@korn-haustechnik.de